Vita-Knowledgebase
 
   » Nährstoffe
 
   - Nährstoffmangel
 
   - Nahrungs-
     ergänzung
 
   - Nährstoff-News
 
   - Nährstoff-FAQ
 
   - Gesundheitstipps
 
   - Orthomolekulare      Medizin
 
   Hintergrund
   Kontakt
 
Alle Inhalte dieser Seiten dienen rein zum Zweck der Information. Die Daten wurden sorgfältig nach neuesten Erkenntnissen recherchiert, für etwaige Fehler kann keine Haftung übernommen werden. Diese Knowledgebase soll - als ein Nachschlagewerk - weder die Therapie noch eine Gesundheitsberatung durch den Arzt oder Heilpraktiker ersetzen
 

Eine erfolgreiche Immunabwehr braucht probiotische Bakterien

Februar 2006
Jeden Tag kommt der menschliche Körper mit einer Vielzahl von Krankheitserregern in Berührung. Ist das Immunsystem stabil, merkt der Organismus davon meist nichts, denn die Bakterien und Viren werden schnell und wirkungsvoll bekämpft. Ist das Immunsystem aber geschwächt, so können sich die Krankheitserreger ungehindert vermehren und eine Erkrankung hervorrufen. Gerade in der nasskalten Jahreszeit ist der Körper gefährdet. Temperaturschwankungen, nasse Kleidung und kalte Füße sowie weniger Sonnenlicht sind einige Faktoren, die die Abwehrkräfte im Herbst und Winter schwächen. Aber auch Umwelteinflüsse, Stress und die Einnahme verschiedener Medikamente wirken sich negativ aus.

Eine wichtige Funktion bei der Immunabwehr kommt dem Darm zu, denn gerade über die Nahrung gelangen viele Erreger in den Körper. Voraussetzung ist eine intakte Darmflora, die die Verdauung unterstützt. Erreichen lässt sich dies durch die Zuführung von so genannten Probiotika (lat. "Pro Bios" = für das Leben) das sind Bakterien, die eine positive Wirkung haben.Wer glaubt, mit einem probiotischen Joghurt täglich wäre der Gesundheit Genüge getan, täuscht sich. Die Menge an Bakterien in einem Joghurt reicht bei weitem nicht aus, um die Darmflora zu schützen. Zudem werden die meisten der in der Milchsäure lebenden Bakterien von der Magensäure abgetötet, bevor sie in den Darm gelangen.

Anzuraten ist bei einer (durch Mangel- oder Fehlernährung oder Medikamente) geschädigten Darmflora daher eher die Ergänzung mit speziellen Präparaten, die sicherstellen, dass die Bakterien lebend an ihren Bestimmungsort gelangen.

Quelle: djd Pressetreff

siehe auch



« zurück zu News


Knowledgebase
Nährstoffe
 
Sie suchen eine originelle
Geschenk-Idee?
Geschenke
das-tolle-geschenk.de