Vita-Knowledgebase
 
   » Nährstoffe
 
   - Nährstoffmangel
 
   - Nahrungs-
     ergänzung
 
   - Nährstoff-News
 
   - Nährstoff-FAQ
 
   - Gesundheitstipps
 
   - Orthomolekulare      Medizin
 
   Hintergrund
   Kontakt
 
Alle Inhalte dieser Seiten dienen rein zum Zweck der Information. Die Daten wurden sorgfältig nach neuesten Erkenntnissen recherchiert, für etwaige Fehler kann keine Haftung übernommen werden. Diese Knowledgebase soll - als ein Nachschlagewerk - weder die Therapie noch eine Gesundheitsberatung durch den Arzt oder Heilpraktiker ersetzen
 

Herzinfarkt und Diabetes mit der richtigen Ernährung vorbeugen

September 2005
In Deutschland sterben jedes Jahr 400.000 Menschen anHerz-Kreislauf-Erkrankungen. Rund sechs Millionen leiden unter Diabetes,ungefähr die Hälfte davon an Nervenschäden in Beinen und Füßen. Jetzt sindErnährungswissenschaftler sicher: Fein aufeinander abgestimmteMikronährstoffe können das Risiko reduzieren.
Antioxidation spielt eine Schlüsselrolle bei der Verkalkung der Blutgefäße.Die Vitamine C und E, das Co-Enzym Q10, Selen, Soja und Lycopin, der roteFarbstoff der Tomate, können hier vorbeugen. Diese "Gefäßschützer" machen"freie Radikale" unschädlich - das sind aggressive Sauerstoffverbindungen,die z.B. durch Entzündungsprozesse, Zigarettenrauch oder UV-Strahlenentstehen und die Blutgefäße verkalken lassen. Das zweite Risiko fürs Herzheißt Homocystein. Dieses Abfallprodukt des Eiweißstoffwechsels bekämpfendie B-Vitamine sowie die Folsäure. Außerdem braucht das Herz L-Carnitin alsEnergielieferanten und Magnesium gegen Rhythmusstörungen.
Wegen ihres veränderten Stoffwechsels brauchen auch Diabetiker eineExtra-Portion Mikronährstoffe. Zusätzlich zu Antioxidantien sind für ihrenZuckerstoffwechsel vor allem Zink, Chrom und alpha-Liponsäure wichtig. Das verhindert Nervenschäden und diabetische Füße.
Quelle: djd PRESSETREFF

siehe auch



« zurück zu News


Knowledgebase
Nährstoffe
 
Sie suchen eine originelle
Geschenk-Idee?
Geschenke
das-tolle-geschenk.de