Vita-Knowledgebase
 
   » Nährstoffe
 
   - Nährstoffmangel
 
   - Nahrungs-
     ergänzung
 
   - Nährstoff-News
 
   - Nährstoff-FAQ
 
   - Gesundheitstipps
 
   - Orthomolekulare      Medizin
 
   Hintergrund
   Kontakt
 
Alle Inhalte dieser Seiten dienen rein zum Zweck der Information. Die Daten wurden sorgfältig nach neuesten Erkenntnissen recherchiert, für etwaige Fehler kann keine Haftung übernommen werden. Diese Knowledgebase soll - als ein Nachschlagewerk - weder die Therapie noch eine Gesundheitsberatung durch den Arzt oder Heilpraktiker ersetzen
 

Vitamin A

 Retinol
  
 Vitamin A - auch als das "Augenvitamin" bezeichnet - ist Bestandteil des Sehpigments Rhodopsin. Es schützt vor Nachtblindheit, es ist Krebs- und Arteriosklerosevorbeugend und es stimuliert das Immunsystem. Man setzt es hochdosiert auch gegen Akne und andere Hautkrankheiten ein.

Vitamin A ist fettlöslich und sollte daher gemeinsam mit Fett eingenommen werden. Im Körper wird es in der Leber und im Fettgewebe gespeichert.

Bei sehr hoher Dosierung kann Vitamin A toxisch wirken. Die Symptome: Gesprungene Lippen, trockene, rauhe Haut. Bei extremer Überdosierung: Kopfschmerz und Erbrechen. Um die evtl. unangenehmen Begleiterscheinungen des hochdosierten Vitamin A zu umgehen, gibt man in der Therapie die Vorstufe, das Betacarotin. Betacarotin wird dann vom Körper in Vitamin A umgewandelt.
  
 Daten Vitamin A
  
Gruppe:Vitamine (fettlöslich)
Engl.:Vitamin A
Eigenschaften:Beteiligt an Keratinisierung und Biosynthese der Glykoproteine und Glykolipide.
 Bestandteil des Sehpigments Rhodopsin. Vorstufe: Betacarotin
  
Wirkung:Krebsvorbeugung, Zellschutz, Vorbeugung von Arteriosklerose, Stimulation des Immunsystems
  
Vorkommen:Fetthaltige tierische Lebensmittel - Leber, Eigelb, Milchprodukte
  
Aktuell empfohlene Tagesdosis:bis 5000 IE
 Krebstherapie: 100.000 - 200.000 IE, Akne bis 300.000 IE
  
Therapie:Krebs, Akne, Hautkrankheiten
  
Abhängigkeiten:Vitamin E hemmt Oxidation von Vitamin A.
Vitamin A-Stoffwechsel benötigt Zink.
 wird beim Proteinstoffwechsel gebraucht
 
  
Behinderungen:
 
Symptome bei
Überdosierung:
Bei angemessener Dosierung keine.
Wirkt bei hoher Dosierung toxisch. Symptome: Gesprungene Lippen, trockene, rauhe Haut. Extreme Überdosierung: Kopfschmerz / Erbrechen
  
Mangel:
-Krankheiten:Nachtblindheit. Schwere Mangelzustände führen zu Erblindung. Haut- und Schleimhautschädigungen
  
Mangel-
Wahrscheinlichkeit:
   mittel
  
 Literaturtipps
  
  
  
Knowledgebase
Nährstoffe
 
Sie suchen eine originelle
Geschenk-Idee?
Geschenke
das-tolle-geschenk.de