Vita-Knowledgebase
 
   » Nährstoffe
 
   - Nährstoffmangel
 
   - Nahrungs-
     ergänzung
 
   - Nährstoff-News
 
   - Nährstoff-FAQ
 
   - Gesundheitstipps
 
   - Orthomolekulare      Medizin
 
   Hintergrund
   Kontakt
 
Alle Inhalte dieser Seiten dienen rein zum Zweck der Information. Die Daten wurden sorgfältig nach neuesten Erkenntnissen recherchiert, für etwaige Fehler kann keine Haftung übernommen werden. Diese Knowledgebase soll - als ein Nachschlagewerk - weder die Therapie noch eine Gesundheitsberatung durch den Arzt oder Heilpraktiker ersetzen
 

Magnesium

 Magnesiumoxid, -chelat, -aspartat, -succinat
  
 Wenn der Magnesiumvorrat im Körper erschöpft ist, äußert sich das in Form von Krämpfen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedmaßen, Herzjagen oder Herzrhythmusstörungen, bis hin zum Hörsturz. Bei Herzinfarktpatienten wurden sehr niedrige Magnesiumwerte beobachtet. Magnesium hat eine leicht blutdrucksenkende, (Nerven-)beruhigende Wirkung. Es wirkt stabilisierend auf das Reizleitungssystem des Herzmuskels.

Magnesium hängt eng mit dem Calcium-Stoffwechsel zusammen (Calcium fördert die Magnesium-Ausscheidung). Eine Ergänzung sollte immer gemeinsam im Verhältnis Magnesium - Calcium 1:2 erfolgen.

Unsere "moderne" Ernährung läßt leicht einen Magnesium-Mangel entstehen: Wenig Vollkorn, dafür fett- und phosphatreiche Nahrungsmittel (Fast Food) sowie Kochsalz verringern den Magnesiumspiegel im Körper.
  
 Daten Magnesium
  
Gruppe:Mineralien
Engl.:Magnesium
Eigenschaften:Magnesium aktiviert eine sehr große Zahl von Enzymen
 
  
Wirkung:Blutdrucksenkend, senkt Cholesterinspiegel. Vorbeugung von Herzkrankheiten
  
Vorkommen:Vollkornprodukte, Sojabohnen, Hülsenfrüchte, Hefe, Nüsse
  
Aktuell empfohlene Tagesdosis:min. 500 mg
 die Dosierung bezieht sich auf den bioverfügbaren (elementaren) Anteil Magnesium im jeweiligen Präparat
  
Therapie:Herzrhythmusstörungen, Hypertonie(Bluthochdruck), Calciumeinnahme, (Muskel-)Krämpfe
  
Abhängigkeiten:Magnesium sollte mit Calcium (Verhältnis 1:2) zusammen ergänzt werden
 Magnesium unterstützt Kalium
 
  
Behinderungen:
 hochdosiertes Calcium führt zu Magnesiummangel
zuviel Kochsalz führt zu vermehrter Ausscheidung von Magnesium
Phosphate vermindern die Aufnahme von Magnesium
Symptome bei
Überdosierung:
unbekannt
  
Mangel:(viel phosphat- und salzhaltiges) "Fast-Food" führt zu Magnesium-Mangel
-Krankheiten:akuter Mangel: Migräne, (Muskel-)Krämpfe
chron. Mangel: Herzkrankheiten (eher bei Männern), Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck
  
Mangel-
Wahrscheinlichkeit:
   hoch
  
 Literaturtipps
  
  
  
Knowledgebase
Nährstoffe
 
Sie suchen eine originelle
Geschenk-Idee?
Geschenke
das-tolle-geschenk.de